Schamanismus Ausbildung

Was ist Schamanismus und welchen Nutzen hat heutzutage die Beschäftigung damit?

Schamanen und Schamaninnen gibt es überall auf der Erde und das seit Urzeiten. Ein Schamane ist ein Mittler zwischen den Welten. Er oder sie reist willentlich in andere Welten, um Heilung, Wissen, Führung und Hilfe für sich und andere zu erbitten. Das Wunderbare am Schamanismus ist, dass man Antworten auf alle Fragen erhalten kann und dass die Methoden einfach zu erlernen, aber höchst wirkungsvoll sind. Die Sinneswahrnehmung erweitert sich, man kann hinter die Kulissen schauen und hat die Möglichkeit Einfluss im Einklang mit dem Universum auf bestimmte Dinge zu nehmen. 

 

FedernrauchSchmuck

 

Die Techniken, die in dieser Ausbildung vermittelt werden, sind sowohl für die Arbeit mit Klienten gedacht, als auch zur eigenen persönlichen Weiterentwicklung. Es wird weniger auf die traditionellen Elemente Wert gelegt, sondern vor allem auf Machbarkeit im heutigen, oft hektischen Alltag. Dazu wird das Wissen verschiedener Kulturen verbunden, so der hawaiianischen, der indianischen, der keltischen und der sibirischen.

Mit Hilfe schamanischer Praktiken kann man Lösungen für ganz einfache, gewöhnliche Probleme finden, aber ebenso auch für große Lebensfragen. Kernstück ist natürlich die Schamanische Reise mit Krafttieren und Lehrern in der Geistigen Welt. Als schamanisch Tätiger steht man nie alleine da. Unzählige Helfer und Verbündete stehen einem mit Rat und Tat zur Seite und die schamanische Arbeit kann durchaus auch sehr vergnüglich sein.